BaumSchutz und ERHaltung VON Bäumen

Umwelt Bau(m)begleitung / Baumschutz auf Baustellen

 

Auf Baustellen kommt es oft zu einer Beeinträchtigung des Baumbestandes. Dies lässt sich vermeiden, indem Bäume durch rechtzeitige Vorkehrungen geschützt werden. Die nachfolgenden Informationen sollen helfen, die notwendigen Schutzmaßnahmen zu erkennen und einzuhalten.

 

Allgemeine Pflichten des Bauunternehmers:

Bei allen Arbeiten im Baumumfeld sind die folgende Normen und Richtlinien grundsätzlich zu beachten:

  • RAS-LP4: Richtlinie für die Anlage von Straßen Teil: Landschaftspflege Abschnitt 4 “Schutz von Bäumen und Sträuchern im Bereich von Baustellen“
  • DIN 18920: „Schutz von Bäumen, Pflanzbeständen und Vegetationsflächen bei Baumaßnahmen“
  • BNatschG / LnatschG: Naturschutzgesetzen des Bundes und der Länder
  • Baumschutzsatzungen / Bebauungspläne der Kommunen 
  • Bei Arbeiten nach VOB nach Vereinbarung die ZTV-Baumpflege

Bauarbeiten, die zu einer Verletzung von Bäumen führen können, sind den zuständigen Behörden rechtzeitig anzukündigen.

 

ALLgemeine massnahmen zum Baumschutz:

  • Im Arbeitsraum unter Bäumen ist ein Schutzzaun um den Bereich der Kronentraufe (Kronendurchmesser zzgl. 1,50m) aufzustellen, wenn dies nicht möglich ist, ist der Schutzzaun entsprechend kleiner zu bauen und der Wurzelraum durch Lastdruckverteilungsplatten auf Kiessschütung schützen.
  • Kein Befahren ungeschützer Wurzelbereiche. Keine Materiallagerung unter Bäumen jeglicher Art. Erdarbeiten im Bereich der Traufe dürfen nur in Handarbeit oder mit Saugbagger ausgeführt werden. Kein Anfüllen oder Abtragen des Bodens in durchwurzelten Bereichen.
  • Freigelegte Wurzeln müssen sofort vor Austrocknung geschützt (z.B. Jute- oder Frostschutzmatten) und dauerhaft feucht gehalten werden. Beschädigte Wurzeln sind fachgerecht zu behandeln.

 

Im Schadenfall

Nicht angezeigte Baustellen und Baumschäden führen zu Bussgeldern. Schadensersatzansprüche durch Wertminderung sind durch eine Gehölzwertermittlung zu prüfen.

 

 

Umweltbaubegleitung (UBB) bei Planungen / Eingriffen im Baumumfeld

Die Umweltbaubegleitung (UBB) hilft Schäden, Bauverzögerung und Ersatzzahlungen zu vermeiden. Die UBB umfasst sachverständige, unabhängige Leistungen, die von der Überwachung der Ausführung der Baumaßnahmen getrennt sind. Die UBB stellt selbst keine Leistung der Objektplanung für Gebäude, Ingenieurbauwerke, Freianlagen oder sonstige Anlagen dar, sondern gilt als Beratungsleistung. Der Umweltbaubegleiter äußert sich in der Regel nicht unmittelbar gegenüber den ausführenden Firmen, sondern gegenüber der örtlichen Bauleitung, der Bauoberleitung oder dem Vorhabenträger.

 

Schritt 1:  Erfassung von Grunddaten und visuelle Kontrolle der Bäume

Erfassung der Grunddaten an (Anzahl) Bäumen (BHD, Höhe, Altersschätzung, Vitalitätseinschätzung, Lebenserwartung am Standort ohne Eingriff); Erfassung von Vorschäden durch visuelle Kontrolle nach Richtlinie der FLL 2020. Fotodokumentation vor Baubeginn. Bei Bedarf: Eingehende Untersuchung nach Baumuntersuchungsrichtlinie der FLL 2013 inkl. Höhenzugang. Einsatz der Schall- und/oder Elektrowiderstands-Tomographie, Bohrwiderstandsmessung und Durchführung von Zugversuchen (Elasto-/Inklinomethode) inkl. Dokumentation und Auswertung.


Schritt 2: Eingriffsprognose

Einsicht und Auswertung von Planunterlagen zur beabsichtigten Baumaßnahme. Rücksprache mit AG und vorlaufende Abstimmungen mit Fachbehörden über Art und Umfang des Eingriffs und Schutzstatus der Bäume, Ortstermine nach Bedarf. Klärung zur Art der Bauausführung. Beschreibung der zu erwartenden Auswirkung auf den Baumbestand nach DIN 18920, RAS-LP4, Hinweis auf mögliche Wertminderung durch Eingriffe im Kronenraum, am Stamm und im Wurzelraum.

 

Schritt 3: Standraum- und Bodenanalyse  / Wurzelraumsondierung

Vorsondierung des Wurzelraumes in den gefährdeten Abschnitten mittels Georadar bzw. Wurzelraumsondierung mittels Suchgrabung an erforderlichen Standorten. Herstellung eines Suchgrabens zur Wurzelraumsondierung nach Bedarf. Grabenaushub wurzelschonend in Handschachtung bis ca. 80cm Tiefe. Protokoll und bildliche Erfassung der Stark- und Grobwurzeln. Einschätzung des Feinwurzelverlustes. Sicherung von Probestücken und Entnahme von Bodenproben für weitere bodenkundliche Analysen nach Bedarf. Analyse der Bodenzusammensetzung und der Nährstoffgehalte als Grundlage für weitere Empfehlung zur Regeneration. Inkl. Laborkosten, Aufbewahrung von Rückstellproben. Exklusive begleitende Arbeiten zur Suchgrabung zum Aufbrechen und Widerherstellen von
Wegedecken.

 

Schritt 4: Empfehlung zur Vermeidung und Regeneration von Schäden

Empfehlungen und Anfertigung von Plänen über Art, räumlichen und zeitlichen Umfang von Baumschutzmaßnahmen vor, während und nach Abschluss der Arbeiten. Empfehlung zur Kronenpflege und Wurzelbehandlung nach ZTV-Baumpflege 2017. Empfehlung zur Regeneration u.a. durch Lüftung und/oder Düngung im Wurzelraum. Planung von Nachpflanzungen. Abschließende Bewertung des Eingriffs und seiner Auswirkung auf die Lebenserwartung und Verkehrssicherheit der Bäume. Prognose zu möglichen Spätfolgen. Abwägung von alternativen Planungsvarianten mit abschließender Empfehlung. Schriftliche Ausarbeitung mit Einarbeitung von allen Untersuchungen.

 

UBB in der Bauphase
Teilnahme an Baubesprechungen. Prüfung der Umsetzung der festgelegten Maßnahmen zum Baumschutz. Mitwirken bei der Klärung von Eingriffen, die zu Schäden am Baumbestand geführt haben. Abnahme von Nachpflanzungen. Dokumentieren der erbrachten Leistungen in Begehungs- und Besprechungsprotokollen. 

Ausschreibung, Vergabe und Prüfung der Baumpflege

 

Wir beraten Sie in allen Phasen eines Baumlebens. Von der Planung der Pflanzung, über die Jungbaumerziehung zur Reifephase bis zur Regeneration der Bäume in der Altersphase. Nach den anerkannten Regeln der FLL Forschungsgesellschaft Landschaftsentwicklung und Landschaftsbau e.V. und den Normen in Garten-Landschaftsbau schreiben wir die erforderlichen Leistungen zur Pflanzung und Pflege iher Bäume nach VOB aus und Prüfen deren Durchführung.

 

Erhaltung von Altbäumen und Naturdenkmalen

Wir erarbeiten Konzepte zur Baumpflege von Altbäumen ausgewiesenen Naturdenkmalen nach dem Bundesnaturschutzgesetz. Wir ermitteln Schadursachen und planen den Baumschutz auf Ihrer Baustelle. Mit moderner Technik können wir den Zustand Ihres Baumes sicher feststellen, die Vitalität fördern und die Lebenszeit Ihrer Bäume zu verlängern.

 

Haben Sie Fragen zum SCHUTZ UND Erhalt ihrer Bäume?

KONTAKTIEREN SIE UNS  !